Das Aus für Automarder

Es ist immer wieder ärgerlich und auch noch teuer: von Mardern durchgebissene Autokabel. Besonders Autos, die über Nacht im Freien stehen, laden Marder geradezu zum Nagen ein. Die Tierchen sind schließlich nachtaktiv und machen sich, wenn alles schläft, am Auto zu schaffen und beißen die Kabel durch. Am nächsten Morgen kann man unter Umständen damit in die Werkstatt fahren und die Kabel erneuern lassen. Es gibt zwar Geräte, die mit Ultraschall gegen Marder arbeiten, aber daran haben sich die Marder wohl schon gewöhnt, denn die Geräte helfen nicht wirklich. Aber es gibt etwas, das Marder so gar nicht ausstehen können und das sind menschliche Haare.

Deshalb einfach bei nächsten Friseurbesuch den Friseur bitten, die abgeschnittenen Haare einzupacken und diese zu Hause in einen alten Nylonstrumpf stecken und zuknoten. Das Ganze unter das Auto hängen: Die Marder machen einen weiten Bogen um das Auto, denn diesen Geruch können sie einfach nicht ertragen!