Bohren auf glatten Flächen

Jeder kennt das: Man will auf glatten Flächen wie zum Beispiel auf einem Bodenbelag aus Fliesen oder Glas etwas bohren und der Bohrer rutscht immer wieder ab, weil die Fläche keinen Widerstand bietet. Das ist nervig und zudem auch nicht ganz so ungefährlich. Abhilfe kann hier ein Pflaster leisten.

Damit der Bohrer auf glatten Flächen nicht ständig wegrutscht, wird auf die Bohrstelle einfach ein normales, handelsübliches Heftpflaster geklebt. So bekommt der Bohrer den nötigen Halt und kann nicht mehr wegrutschen. Man sollte ein normales Pflaster nehmen und kein Pflaster, das wasserdicht ist, denn diese Pflaster haben eine glatte Oberfläche. Der Trick funktioniert nicht nur auf dem Boden, sondern auch an der Wand, wenn man zum Bespiel im Badezimmer einen Haken in die Wand dübeln möchte. So wird auch die Unfallgefahr gesenkt, denn ein Bohrer, der ständig abrutscht, kann böse Folgen haben. Besonders für Anfänger, die noch wenig Erfahrung haben, ist es so wesentlich leichter.