Was tun mit offenen Sektflaschen?

Der Abend war gemütlich oder auch die Geburtstagsfeier war ein voller Erfolg. Was übrig geblieben ist, sind angebrochene Sektflaschen. Was bei Weinflaschen relativ einfach ist, funktioniert bei Sekt in den meisten Fällen nicht, nämlich den Korken wieder in die Flasche kriegen. Weinkorken bestehen meist tatsächlich aus Kork, während die meisten Sektkorken allerdings aus Plastik hergestellt werden und das erschwert die Sache ungemein. Den Sekt wegzuschütten ist zu schade, lässt man ihn aber stehen, dann verflüchtigt sich die Kohlensäure und der Sekt ist am nächsten Morgen ungenießbar geworden, weil er nur fade schmeckt. Was tun? Es gibt zwei effektive Möglichkeiten, damit der Sekt auch am nächsten Tag noch prickelnd frisch ist.

Zum einen kann man, wenn vorhanden, den Stiel eines silbernen Löffels in die Flasche stellen. Da aber nicht jeder echtes Silber im Schrank hat, tut es auch eine Rosine: Einfach in die Flasche geworfen, verhindert der Zucker in der Rosine, dass die Kohlensäure entweicht.