Gut und billig Secondhand

Viele können mit Klamotten aus dem Secondhandshop oder vom Flohmarkt nichts anfangen und rümpfen vielleicht sogar die Nase, wenn es um getragene Kleidung oder Schuhe wie z. B. High-Heels geht. Betritt man jedoch so manches Geschäft, dann riecht man die Chemikalien, mit denen die Sachen behandelt worden sind, schon an der Eingangstür. Kauft man dort etwas, muss bzw. sollte man vor dem erstmaligen Tragen alles erst einmal gründlich waschen. Das fällt beim Kauf im Secondhandshop oder bei Klamotten vom Flohmarkt weg, denn die Sachen sind bereits mehrfach gewaschen worden: Das macht Kleidung aus zweiter Hand wesentlich gesünder.

Zu dieser Erkenntnis ist die Zeitschrift Ökotest" gekommen. Sie hat neue und gebrauchte Sachen wie z. B. einen Pelzmantel auf chemische Rückstände untersuchen lassen und festgestellt, das Ware vom Flohmarkt oder aus dem Secondhandshop so gut wie gar nicht mehr belastet ist. Die Kleidung, die neu eingekauft wurde, ist dagegen voll mit gesundheitsschädlicher Chemie. Besonders bei Kinderkleidung ist das ein Argument für Bekleidung aus zweiter Hand.